Artikel

Strafverfahren: Hubschrauber-Jagd in Schutzgebiet hat Konsequenzen

Die groteske Jagd auf eine Steingeiß in Vorarlberg hat nun Konsequenzen.

8/30/2022
  • Artenvielfalt
  • Tiere
  • Österreich
  • Umwelt
Strafverfahren: Hubschrauber-Jagd in Schutzgebiet hat Konsequenzen

Die Causa klang so dubios, dass viele Menschen es im ersten Moment nicht glauben wollten - oekoreich berichtete. Zwei deutsche Jäger hatten vor einigen Wochen unter Zuhilfenahme eines Hubschraubers ein Steingeiß im Bregenzer Wald geschossen und abtransportiert. Was grundsätzlich schon für Aufregung sorgt, wurde noch dadurch verstärkt, dass das besagte Gebiet unter strengem Naturschutz steht und Hubschrauberflüge daher aus gutem Grund untersagt sind.

Nachdem die Jägerschaft in Vorarlberg sich trotz der offenkundigen Verletzung von Vorschriften nicht weiter beunruhigt zeigte, haben nach dem öffentlichen Aufschrei nun die Behörden übernommen. Und die scheinen den Sachverhalt ganz anders zu bewerten, wie der ORF berichtet. Demnach dürfte den beiden Jägern nun ein Strafverfahren drohen. Die Jäger haben gleich mehrere Verbote ignoriert und werden nun wohl die Konsequenzen tragen müssen, immerhin sind ihre Missetaten gut in sozialen Netzwerken dokumentiert.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.