Artikel

      Jagd auf Delfine eröffnet: Das passiert wirklich mit den gefangenen Tieren

      Trotz erheblicher internationaler Proteste hat Japan die Jagd auf Delfine vor seinen Küsten nun wieder gestartet.

      9/1/2021
      • Artenvielfalt
      • International
      • Tiere
      Jagd auf Delfine eröffnet: Das passiert wirklich mit den gefangenen Tieren

      Trotz erheblicher internationaler Proteste hat Japan die Jagd auf Delfine vor seinen Küsten nun wieder gestartet. Insbesondere am Ort Taiji werden die armen Tiere bis März in großen Treibjagden zusammengetrieben. Mit Hammerschlägen auf Metallstangen wird der Orientierungssinn der Delfine regelrecht lahmgelegt, danach ist es für die Fischer leichter die Tiere in die Bucht zu treiben, wo sie mit Netzen in Zaum gehalten werden.

      null
      Grausam: Bis zu 4.000 Delfine müssen weltweit als Attraktion herhalten
      Die Delfine werden dann nach einem subjektiven Grad an Schönheit sortiert. Die „schönen“ Exemplare, darunter auch Jungtiere, werden an Delfinarien im In- und Ausland verkauft, wo sie fortan ein Leben als Touristenattraktionen fristen müssen. Die übrigen Delfine werden noch vor Ort getötet. Dabei kommt eine von Expert*innen kritisierte grausame Methode zur Anwendung, die in einem minutenlangen Todeskampf mündet.



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.