Artikel

      Bestürzung: Beliebter „Steckerlfisch“ so gut wie ausgestorben

      Im Salzkammergut ist er eine der Spezialitäten schlechthin und wird von vielen Menschen sehr geschätzt: Der „Steckerlfisch“.

      8/24/2021
      • Tiere
      • Österreich
      • Artenvielfalt
      Bestürzung:  Beliebter „Steckerlfisch“ so gut wie ausgestorben

      Im Salzkammergut ist er eine der Spezialitäten schlechthin und wird von vielen Menschen sehr geschätzt: Der „Steckerlfisch“. Darunter wird die Methode verstanden eine bestimmte Sorte Fisch auf einem Stock zu grillen, so dass auch Kopf und Schwanz gegessen werden können. Für diese Spezialität werden in der Region die Riedlinge verwendet, die nur in den Tiefen von Seen vorkommen. Versuche den Fisch zu züchten schlugen bislang fehl.

      Befischung wird ausgesetzt

      Im Attersee und im Bodensee sind diese Fische bereits ausgestorben. Im Traunsee gibt es noch Bestände, doch auch diese schwinden gefährlich. Grund dafür dürften Veränderungen im Wasser sein, denn der Fisch lebt in 40 bis 60 Metern Tiefe und reagiert sensibel auf Änderungen der Wasserqualität. Die Fischer am Traunsee haben daher nun beschlossen den Fang für drei Jahre auszusetzen, um eine Erholung der Bestände zu ermöglichen.



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.