Artikel

Notstand in USA: Millionenstadt tagelang ohne Trinkwasser

Gleich mehrere Tage lang mussten die Millionen Bewohnerinnen und Bewohner der texanischen Stadt Houston ohne funktionierende Trinkwasser-Versorgung auskommen.

11/29/2022
  • Gesundheit
  • Umwelt
  • International
Notstand in USA: Millionenstadt tagelang ohne Trinkwasser

Gleich mehrere Tage lang mussten die Millionen Bewohnerinnen und Bewohner der texanischen Stadt Houston ohne funktionierende Trinkwasser-Versorgung auskommen. Grund dafür war ein technisches Gebrechen, ein Stromausfall in einer Aufbereitungsanlage soll dazu geführt haben, dass das in den Rohren fließende Wasser nicht getrunken werden durfte. Grund dafür soll der extreme Sparzwang durch die Energiekonzerne und die Privatisierung der Wasserversorgung sein, welche die Systeme anfällig für Störungen mache, berichten Medien.  

In Notfällen sollte man das Wasser aufkochen, so die Behörden, vorzugsweise aber seinen Bedarf über Wasserflaschen decken. Sogar Schulen mussten geschlossen werden, denn ihre Versorgung wäre nicht sichergestellt gewesen, so die Verantwortlichen. Neben dem Notstand an sich wird nun heftige Kritik an der Verwaltung der Stadt laut, denn viele Bewohner*innen hätten zu spät davon erfahren und ihren Kindern noch von dem möglicherweise mit Keimen und Bakterien kontaminierten Wasser zu trinken gegeben.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.