Artikel

„Wasserbombe“: Nach Unwetter mindestens 10 Tote, Kinder vermisst

Die Regenmenge eines halben Jahres kam binnen drei Stunden vom Himmel und führte zu einer Katastrophe in Italien.

9/17/2022
  • Umwelt
  • Klima
  • International
„Wasserbombe“: Nach Unwetter mindestens 10 Tote, Kinder vermisst

Die Regenmenge eines halben Jahres kam binnen drei Stunden vom Himmel und führte zu einer Katastrophe in Italien. In der Nähe der Stadt Ancona fielen über 400 Millimeter Regen und verwandelte Straßen in reißende Flüsse. Die Wassermassen trafen die Menschen völlig unvorbereitet, auch wenn bereits zuvor gewarnt wurde.

nullTg La7
Unwetter in der Stadt Cantiano
Mindestens 10 Tote wurden bislang aus den Fluten geborgen, doch es werden noch Menschen vermisst, darunter auch Kinder. Eine Achtjährige sei ihrer Mutter von den Fluten regelrecht aus den Händen gerissen worden, nach ihr wird fieberhaft gesucht. Am stärksten betroffen sind auch die Orte Senigallia und Cantiano.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.