Artikel

Umweltkatastrophe: Über 1.000 Tonnen schwefelhaltiger Schlamm ausgetreten

In den Medien war es keine große Meldung, dabei ist die Dimension des Zwischenfalls bislang noch gar nicht groß genug einzuschätzen.

7/31/2023
  • International
  • Umwelt
Umweltkatastrophe: Über 1.000 Tonnen schwefelhaltiger Schlamm ausgetreten

In den Medien war es keine große Meldung, dabei ist die Dimension des Zwischenfalls bislang noch gar nicht groß genug einzuschätzen. Es geht um einen Unfall in einer Kläranlage in Lettland und den Austritt von mindestens 1.250 Tonnen an schwefelhaltigem Schlamm. Dieser fließt nun ungehindert in die Ostsee und wird dort weiter Schäden verursachen.

Weitere 400 Tonnen pro Stunde an ungefilterten Abwässern sollen die Ostsee fließen, bislang sei man nicht in der Lage das Leck zu reparieren. Strände wurden geschlossen und ein Badeverbot verhängt. Die Auswirkungen könnten dramatisch sein, wie der RND berichtet, der einen Experten zitiert: „Da es hier um die ungeklärte Abwässer und Klärschlamm einer mittelgroßen Stadt geht, die bakteriell und mit zahlreichen Schadstoffen belastet sind, ist es wahrscheinlich, dass es lokal im Bereich der Ausflussfahne zu Auswirkungen auf das Ökosystem kommt.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.