Artikel

Trotz Warnungen: Hier stecken weiterhin krebserregende Zusätze im Brot

Mit dem Begriff „Potassium bromate“ fangen die meisten Menschen wohl nichts an.

2/26/2023
  • Ernährung
  • International
  • Gesundheit
Trotz Warnungen: Hier stecken weiterhin krebserregende Zusätze im Brot

Mit dem Begriff „Potassium bromate“ fangen die meisten Menschen wohl nichts an. Auch die deutsche Bezeichnung „Kaliumbromat“ ist nur wenigen Personen geläufig, dabei sollten insbesondere Brotliebhaber darüber Bescheid wissen. Denn dabei handelt es sich um einen krebserregenden Zusatz, wie er bei der Herstellung von Brot verwendet wird.

Als Mehlbehandlungsmittel wird es etwa in den USA für die Erzeugung von Backwaren verwendet. Nun hat der berühmte Lebensmittelsicherheits-Forscher Erik Millstone erneut vor dessen Verwendung gewarnt. Es sei mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen, dass der Konsum dieses Zusatzstoffes die Entstehung oder Verbreitung von Krebs fördern kann. Dennoch sind Zusätze wie Kaliumbromat in den USA nach wie vor zugelassen, bei der zuständigen Regulierungsbehörde FDA gibt man sich gelassen.

Es werde laufend evaluiert, bislang würden keine Hinweise bestehen, dass beim ordnungsgemäßen Einsatz von Kaliumbromat gesundheitsgefährdende Effekte aufkommen könnten, so die FDA zu CBS. Das sehen Experten wie Millstone anders. In der Europäischen Union ist das Mittel bereits verboten.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.