Die Regiothek wurde für die Zukunft entwickelt. Leider ist dein Browser veraltet und unterstützt möglicherweise einige Techniken nicht mehr. Daher kann es zu Anzeigeproblemen kommen.

Du kannst z.B. Browse Happy besuchen um einen aktuellen Browser herunterzuladen.

Artikel

Tropische Riesenzecke in Österreich: Behörde bittet darum Sichtungen zu melden

Eine neue Riesenzecke ist in Österreich aktiv - und kann gefährlich werden. Die AGES ersucht darum Sichtungen zu melden.

4/23/2023
  • Gesundheit
  • Österreich
  • Tiere
Tropische Riesenzecke in Österreich: Behörde bittet darum Sichtungen zu melden

Die Zecken-Saison hat dieses Jahr sehr früh begonnen, der milde Winter hat dazu geführt, dass sie weit früher als sonst bereits aktiv sind. In Österreich begegnet man in der Regel dem „gemeinen Holzbock“. Er lauert im Gras oder in Gebüschen und klammert sich bei Kontakt mit einem Wirten an ihm fest. Sollte er einen gebissen haben, dann gilt es möglichst rasch die Zecke zu entfernen. Das verringert das Risiko einer Infektion mit Borreliose.

Ob man die Zecke dreht oder einfach gerade rauszieht, das macht keinen Unterschied, so Experten gegenüber dem ORF. Auch ist es unproblematisch, wenn der Kopf beim rausziehen steckenbleibt, der enthält keine Giftstoffe und wird vom Körper mit der Zeit abgestoßen. Die Zecke sollte danach getötet werden, sie überlebt nämlich selbst unter Wasser eine lange Zeit und könnte sich im schlimmsten Fall erneut auf Opfersuche begeben.

nullAGES/Daktaridudu
Die tropische Riesenzecke ist in Österreich angekommen
Apropos. Seit einiger Zeit ist in Österreich auch eine völlig neue und deutlich größere Zeckenart unterwegs. Und die ist insofern hochproblematisch, als dass sie Überträgerin von weiteren gefährlichen Krankheiten sein kann. Die tropischen Riesenzecken haben Augen, verfolgen ihre Opfer und werden bis zu 2,5 Zentimeter groß. Die AGES bittet darum, Sichtungen am besten mit Foto an zecken@ages.at zu melden.

Mehr Infos zum Thema Zecken findet man hier.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.