Artikel

      Protest wirkt: Wiener Linien entschuldigen sich für Werbung mit Pelz

      Es war einer der Aufreger in den letzten Tagen in Wien – überall in der Stadt konnte man großen Plakate der Wiener Linien sehen.

      11/5/2021
      • Österreich
      • Tiere
      Protest wirkt: Wiener Linien entschuldigen sich für Werbung mit Pelz

      Es war einer der Aufreger in den letzten Tagen in Wien – überall in der Stadt konnte man große Plakate der Wiener Linien sehen, auf denen eine Person mit einem Schlüsselanhänger aus Pelz, offenbar einem Fuchsschwanz zu sehen ist. „Die Freiheit gehört dir!“ war darauf zu lesen und in einer ersten Reaktion auf Kritik in sozialen Netzwerken erklärten die Öffentlichen Verkehrsbetriebe der Stadt Wien die Auswahl des Sujets noch so:

      In den 80ern war das ein beliebtes Accessoire für die Autoantenne. Das Auto wurde damals auch - wie teilweise noch heute - fälschlicherweise mit Freiheit assoziiert. Mit dem Bild zeigen wir, dass die Öffis heute die echte Freiheit darstellen.“

      Kampagne wurde doch gestoppt

      Kurz danach dürfte der Shitstorm allerdings zu heftig geworden sein, denn auf mehrfache Kritik hin kam gestern dann der Retourgang der Verantwortlichen:

      Es tut uns leid, dass wir mit diesem Bild für Ärger gesorgt haben. Wir wollen keineswegs das Thema Echtpelz promoten. Unsere U-Bahnen halten für Schwäne, Bims für Biber und wir schützen bedrohte Tierarten auf unseren Grünflächen. Tierwohl liegt uns also wirklich am Herzen - jeden Tag! Wir haben die Onlinewerbung bereits gestoppt, Plakate und andere Werbemittel verschwinden in den kommenden Tagen.“

      Mit diesem Eingeständnis sind die Gemüter wieder befriedet und die Einsicht der Wiener Linien wurde in den sozialen Netzwerken explizit gelobt. Viele Menschen wünschen sich, dass die Wiener Linien bei der Auswahl der Werbesujets künftig mehr an die Gegenwart oder im Idealfall auch an die Zukunft, denn an die Vergangenheit denken.



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!


      In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt abonnieren
      Logo Oekoreich

      Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

      Mehr erfahren

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.