Artikel

Pervers: Jäger in Österreich tritt Babyfuchs zu Tode

Es sind unvorstellbar grausame Szenen, die kürzlich von Jägern selbst auf einem Handyvideo festgehalten wurden.

7/21/2022
  • Tiere
  • Artenvielfalt
  • Österreich
Pervers: Jäger in Österreich tritt Babyfuchs zu Tode

Es sind unvorstellbar grausame Szenen, die kürzlich von Jägern selbst auf einem Handyvideo festgehalten wurden. Sie zeigen einen der anwesenden Jäger, der mit einigen gezielten Tritten einen Babyfuchs tötet. Dieser war zuvor von einem Hund in der Hütte geschnappt und dabei verletzt worden, zunächst schauten die Jäger auch noch dem Treiben zu und filmten es mit dem Handy. Die „Kronen Zeitung“ recherchierte dazu und stellte fest, dass es sich um eine Jagdgesellschaft im oberösterreichischen Innviertel handelte.

Strafrechtlich „nicht relevant“

Die zuständige Staatsanwaltschaft habe das Verfahren gegen den Jäger bereits eingestellt, so die „Krone“, es sei nichts strafrechtlich Relevantes festgestellt worden. Der grausame Vorfall ist für viele Menschen im Land erneut ein Hinweis darauf, wie brutal immer noch völlig legal gegen Tiere vorgegangen werden darf. Auch wenn Füchse für das Ökosystem sehr wertvoll und wichtig sind, scheinen sie für manche immer noch als störend betrachtet zu werden. Anders kann man dieses mitgefühlslose Verhalten wohl kaum erklären.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.