Artikel

Hülsenfrüchte: So vorteilhaft sind die Pflanzen für Ernährung & Klima

Das neue Superfood erlebt gegenwärtig einen Boom in Österreich.

1/14/2023
  • Klima
  • Österreich
  • Landwirtschaft
  • Ernährung
  • Umwelt
Hülsenfrüchte: So vorteilhaft sind die Pflanzen für Ernährung & Klima

Hülsenfrüchte sind eine Gruppe von Pflanzen, deren Samen in einer Hülle heranwachsen. Dazu zählen unter anderem Erbsen, Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Sojabohnen, Fisolen oder Lupinen. Laut einer Greenpeace-Aussendung könnten sie regional angebaut werden,
würden die Bodenqualität verbessern, wenig Wasser brauchen und eine klimafreundliche Eiweißquelle seien. In der Ernährung seien sie unverzichtbar und besser als ihr Ruf.

Hülsenfrüchte sind reich an lebensnotwendigen Nährstoffen und Eiweiß und dazu fettarm - ein klimaverträgliches Superfood. Ihr hoher Proteingehalt macht sie zu einem guten Fleischersatz. Erbsen, Bohnen, Linsen und Co. enthalten zudem wichtige Vitamine, viele
Ballaststoffe und Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Kalium und Zink. Aufgrund ihres hohen Ballaststoff- und Nährstoffgehaltes seien sie Greenpeace zufolge unabdingbar für eine ausgewogene Ernährung.

Mehr pflanzlich basierte Nahrung zu essen biete aber nicht nur Vorteile für den Menschen, sondern auch für das Klima. Verglichen mit einem pflanzlichen Braten (zum Beispiel Tofu) sei die Klimabilanz eines Schweinsbratens viermal höher. Greenpeace zufolge seien Hülsenfrüchte aber viel mehr als Fleischersatz, nämlich ein hochwertiges Nahrungsmittel, reich an Eiweiß und mit einem hohen Anteil an sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien. Sie seien gesund und umweltschonend in der Herstellung.

Auch einen Marktcheck haben die Umweltschützer durchgeführt, für den sie das Angebot an Hülsenfrüchten in den neun großen Supermärkten unter die Lupe genommen haben. Dafür untersuchten sie die Verfügbarkeit, den Anteil biologisch produzierter Erzeugnisse und auch woher die Hülsenfrüchte stammten, und ob das Herkunftsland klar gekennzeichnet war.

Soja liegt mittlerweile vor Erbse

Lob gab es für die umfangreiche Auswahl und den hohen Bio-Anteil der Früchte in heimischen Supermärkten, der beispielsweise bei den Linsen sogar über 60 Prozent lag. Auch heimische Produkte wurden meist klar gekennzeichnet, bei Herkunftsländern außerhalb Österreichs oder der EU waren die Angaben dem Bericht der NGO zufolge deutlich weniger transparent.

In Österreich werden Daten der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) zufolge durchschnittlich pro Jahr und Kopf rund fünf Kilo Hülsenfrüchte verzehrt. In den letzten Jahrzehnten hätte die Erbse den Rang als wichtigste Hülsenfrucht an die Sojabohne abtreten müssen, die heute auf viele verschiedene Arten verzehrt werde, beispielsweise als Drinks, Joghurt oder Tofu. Durchschnittlich würden pro Jahr 270.000 Tonnen Hülsenfrüchte in Österreich geerntet, 200.000 Tonnen davon entfielen allein auf Sojabohnen. Aufgrund des hohen Futtermittelbedarfs würden aber auch jährlich 500.000 Tonnen Sojabohnen und Schrot importiert, um Schweine, Rinder und Geflügel zu füttern.

Bio-Produkte hätten eine um rund 30 Prozent bessere Klimabilanz als herkömmlich produzierte Produkte. "Die beste Wahl für Klima und Umwelt sind Bio-Produkte aus der Region. Sehr erfreulich also, dass es eine gute Auswahl an Hülsenfrüchten in Bio-Qualität in den Supermärkten gibt", erläuterte Sebastian Theissing-Matei, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace in Österreich.

(oekoreich/APA)


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.