Artikel

      Gericht verbietet Transport: 448 Rinder dürfen nicht nach Marokko gekarrt werden

      Ein Gericht verbietet den Transport von hunderten Rindern nach Marokko - auf dem langen Weg könnte das Wohl der Tiere nicht sichergestellt werden.

      10/3/2021
      • Tiere
      • Landwirtschaft
      • Deutschland
      Gericht verbietet Transport: 448 Rinder dürfen nicht nach Marokko gekarrt werden

      Eine gute Nachricht kommt heute aus Deutschland. Ein Spediteur wollte 448 Rinder vom Emsland aus nach Marokko bringen, eine mehrtägige Höllenfahrt durch Frankreich und Spanien für die armen Tiere wäre damit verbunden gewesen. In der Vergangenheit wurden solche Transporte immer wieder durchgeführt, ein Schlupfloch im deutschen Rechtssystem macht es bislang möglich. Doch das Gericht blieb in diesem Fall hart, untersagte die Fahrt der Tiere in die Hölle von Marokko, wo ihnen ein leidvolles Ende bevorstehen würde.

      Das Transportunternehmen legte per Eilantrag noch Beschwerde ein, doch das Oberverwaltungsgericht Osnabrück bestätigte die Entscheidung und untersagte den Transport. Der Antragsteller „habe nicht glaubhaft machen können, dass die Verlängerung der Transportzeit durch lange Ruhezeiten im Blick auf das Tierwohl gerechtfertigt sein könnte“ berichtet der NDR. Ein kleiner Erfolg im großen Kampf gegen das systematische Elend der Tiertransporte in Europa – aber einer, der Hoffnung macht.



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.