Artikel

    Erfolg für Tierschutz: Neuseeland verbietet Tiertransporte per Schiff

    In Neuseeland werden Tiertransporte per Schiff endgültig verboten. Auch in der EU mehren sich die Forderungen nach einem Stopp der Schiffstransporte.

    4/21/2021
    • International
    • Tiere
    Erfolg für Tierschutz: Neuseeland verbietet Tiertransporte per Schiff

    Erfolg für Tierschutz: Neuseeland verbietet Tiertransporte per Schiff
     
    Über 110.000 Tiere werden jährlich von Neuseeland aus per Schiff in alle Welt transportiert. Damit dürfte ab 2023 endgültig Schluss sein, geht es nach dem jüngst beschlossenen Verbot, das eine Reaktion auf das Unglück im Jahr 2020 war. Damals waren über 5.800 Rinder und 43 Besatzungsmitglieder bei einem Schiffsuntergang nach einem Taifun ums Leben gekommen. Unmittelbar danach stoppte die neuseeländische Regierung die Tiertransporte, nur um sie wenig später wieder zu erlauben.
     
    Wie der SRF berichtet, handle es sich bei den Lebend-Tiertransporten um einen vernachlässigbaren Geschäftszweig für die Wirtschaft in Neuseeland. Es bleibt zu hoffen, dass die Europäische Union dem Beispiel folgt und ebenfalls den Export von lebenden Tieren in Drittstaaten verbietet. Nach den jüngsten Zwischenfällen im Mittelmeer wurde in vielen europäischen Mitgliedsstaaten der Ruf nach einem Exportstopp laut, auch in Österreich und Deutschland gibt es entsprechende politische Vorstöße.

    oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
    Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.