Artikel

Erfolg für Tierschutz: Gericht stoppt Abschuss von Wolfs-Welpen

Der Tierschutz hat vorerst gesiegt - die Welpen dürfen nicht abgeschossen werden. Nun beginnt eine Zitterpartie.

9/29/2022
  • Österreich
  • Umwelt
  • Artenvielfalt
  • Tiere
Erfolg für Tierschutz: Gericht stoppt Abschuss von Wolfs-Welpen

Es war ein großer Aufreger über die Grenzen von Tirol hinweg, als im September bekanntgegeben wurde, dass mehrere Wölfe zum Abschuss freigegeben wurden. Darunter befanden sich auch zwei Welpen, die offenbar gezielt getötet werden sollten, um das Rudel scheu zu machen. Für bis zu 100 Schafsrisse soll das Rudel verantwortlich sein.

Auch gegen diesen Abschussbescheid wurde von Tierschützern sofort Einspruch erhoben und nun hat das Landesverwaltungsgericht diesen wieder aufgehoben. Damit dürfen die Wölfe vorerst nicht geschossen werden, es muss zuerst ein Erkenntnis des Europäischen Gerichtshofs eingeholt werden. Dieses müsse abgewartet werden.

Herdenschutz statt Abschüsse

Das Land Tirol fühlt sich im Vergleich zu anderen Regionen in europäischen Ländern wie etwa Bulgarien, Polen oder Litauen ungleich behandelt und pocht auf die Abschüsse. Die österreichische Almwirtschaft solle als besonders schützenswert deklariert und damit eine leichtere Tötung von Wölfen ermöglicht werden.

Die Expert*innen der NGOs fordern hingegen eine Abkehr von der Abschuss-Politik, vielmehr solle auf Herdenschutzhunde und Hirtenausbildungen gesetzt werden. Der Wolf sei ein Faktum, welches auch für die Biodiversität wichtig sei. Beispiele aus anderen Ländern würden zeigen, dass damit die Risse massiv reduziert werden könnten.

In Tirol und in Kärnten gibt es gegenwärtig heftige Debatten über den Umgang mit dem Wolf. oekoreich hat dazu einerseits mit dem Tiroler Bauernpräsidenten Josef Hechenberger, andererseits mit der Kärntner Milchbäuerin und Landwirtschaftspolitikerin Olga Voglauer gesprochen.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.