Artikel

Aufreger: Milch aus Deutschland in BILLA-Eigenmarken-Käse

Gewaltige Überschüsse an Milch produziert Österreich jedes Jahr - und dennoch importiert BILLA den Käse aus Deutschland.

1/16/2023
  • Checks & Tests
  • Konsumentenschutz
  • Ernährung
  • Österreich
Aufreger: Milch aus Deutschland in BILLA-Eigenmarken-Käse

Österreich ist eines jener Länder auf der Welt, welches den größten Überschuss von Milch gemessen an Größe, Einwohnerzahl und Eigenbedarf produziert. Satte 170 Prozent beträgt der Selbstversorgungsgrad, das heißt, dass 70 Prozent mehr Milch produziert wird, als in Österreich verbraucht wird. Diese Überschüsse werden auch exportiert, etwa nach Italien, wo sich unsere Milch zum Tiefstpreis in den Regalen befindet – wir haben darüber berichtet.

Doch trotz dieser gewaltigen Menge an Milch, die im Inland produziert werden, kommen weitere Massen an Milch als Importware nach Österreich. Und zwar in Form von Käse, wie ein aktuelles Beispiel vom REWE-Konzern zeigt. Drei verschiedene Sorten an Mozzarella-Minis liegen bei BILLA im Kühlregal und warten darauf gekauft zu werden. Sie unterscheiden sich nicht nur im Preis stark voneinander, sondern auch in der Herkunft der Milch.

BILLA: Billig-Käse aus Bayern

Das günstigste Produkt, die BILLA-Eigenmarke „Clever“, gibt es zum Kilopreis von 11,92 Euro. Dieses Produkt wird in Deutschland hergestellt, genauer gesagt von der „Bayernland“ Molkereigenossenschaft mit Sitz in Nürnberg. Es steckt also deutsche Milch im Käse der BILLA-Eigenmarke, das macht sie offenbar so günstig. Zumindest im Vergleich zu den Produkten, die aus österreichischer Milch gemacht werden, wie der Vergleich zeigt.

Denn direkt daneben im Kühlregal liegen zwei weitere Mozzarella-Minis. Bei einem Produkt handelt es sich um die Minis von Schärdinger, der Marke der heimischen Berglandmilch. Sie gibt es um 15,92 Euro pro Kilo, die heimische Herkunft der Milch garantiert das AMA-Gütesiegel. Ebenfalls aus Österreich, noch dazu in Bio-Qualität, gibt’s die Minis der Eigenmarke „Ja! Natürlich“. Sie kommen auf 16,72 Euro pro Kilo und liegen damit fast 5 Euro über dem Import-Mozzarella aus Deutschland.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.