Artikel

Über 600 Tote: Mehr als 80.000 Wohnhäuser bei Überschwemmungen zerstört

Die schwersten Regenfälle in Nigeria seit Jahrzehnten haben zu katastrophalen Überschwemmungen geführt.

10/17/2022
  • International
  • Klima
  • Umwelt
Über 600 Tote: Mehr als 80.000 Wohnhäuser bei Überschwemmungen zerstört

Die schwersten Regenfälle in Nigeria seit Jahrzehnten haben zu katastrophalen Überschwemmungen geführt. Über 80.000 Wohnhäuser wurden zerstört, hunderttausende Hektar an landwirtschaftlichen Fläche sind überflutet und damit unbrauchbar geworden. Bis zu 2 Millionen Menschen könnten bislang von den Wassermassen vertrieben worden sein.

Für Expert*innen ist klar, dass die ungewöhnlich heftigen Regenfälle auf den Klimawandel zurückzuführen sind. Auch in anderen Teilen der Welt setzt Starkregen immer früher ein und fällt stärker aus, als das im langjährigen Schnitt der Fall ist. Die Folgen sind Murenabgänge, Hochwasser und Fluten, die regelmäßig zu vielen Todesfällen führen.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.