Artikel

Skandal: 16.000 Schafe ertrinken in überladenem Transportschiff

Jedes Jahr werden Milliarden Tiere per Schiff um die Welt gekarrt, alleine im Mittelmeer dürften es hunderte Millionen sein.

6/13/2022
  • Tiere
  • International
Skandal: 16.000 Schafe ertrinken in überladenem Transportschiff

Jedes Jahr werden Milliarden Tiere per Schiff um die Welt gekarrt, alleine im Mittelmeer dürften es hunderte Millionen sein. Wie ein Bericht des Europäischen Parlaments zeigt, sind die Zustände auf den Schiffen einfach nur katastrophal. Es fehlt an Schutzbestimmungen und es fehlt an medizinischer Versorgung. Daher werden kranke oder tote Tiere oftmals auf offener See einfach über Bord geworfen, obwohl das verboten ist. Und das alles gilt für Transporte aus Ländern der Europäischen Union, etwa nach Nordafrika.

Noch schlimmer dürften die Bedingungen bei Tiertransporten von Ländern Nordafrikas und des arabischen Raums in andere Länder der Region sein, wie ein aktueller Fall zeigt. Vor der Küste Sudans sind kürzlich mindestens 16.000 Schafe ertrunken, nachdem ein Frachtschiff mit Ziel Saudi-Arabien nach dem Auslaufen aus dem Hafen von Suakin untergegangen ist. Das Schiff dürfte ersten Berichten zufolge heillos überladen gewesen sein, maximal 8.000 Tiere hätten transportiert werden dürfen. Leider kein Einzelfall.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.