Artikel

      Riesiger Skandal in Österreich: Hunderte Schafe ohne Betäubung geschächtet

      Ein dramatischer Fall von Tierquälerei wurde nun in Niederösterreich aufgedeckt - zwei Betriebe stehen im Verdacht, Anzeige wurde erstattet.

      9/15/2021
      • Ernährung
      • Österreich
      • Tiere
      Riesiger Skandal in Österreich: Hunderte Schafe ohne Betäubung geschächtet

      Es sind schwere Vorwürfe, die offenbar jedoch mit Stunden an Videomaterial untermauert sind: In Niederösterreich sollen hunderte Schafe ohne Betäubung geschächtet worden sein. Das ist in Österreich illegal. Auch soll in manchen Fällen kein Tierarzt anwesend gewesen sein, ebenfalls ein klarer Verstoß gegen geltendes österreichisches Recht.

      Zuständiger Landesrat erstattet Anzeige

      Nun hat der niederösterreichische Landesrat Gottfried Waldhäusl, selbst für Tierschutz zuständig, Anzeige erstattet. Für ihn ist einwandfrei nachgewiesen, das würden Kontrollen im Rahmen der Tierkörperverwertung zeigen, dass unzählige Schafe nicht mit einem Bolzenschuss oder anderweitig betäubt wurden.

      Zwei Betriebe in Niederösterreich stehen konkret im Verdacht systematisch gegen das österreichische Tierschutzgesetz verstoßen zu haben. Einer der beiden Betriebe war in der Vergangenheit bereits mit tierquälerischen Handlungen aufgefallen.



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.