Artikel

Offene Worte: Bauer richtet sich nach Skandal-Aufdeckung an Öffentlichkeit

Der Schock sitzt noch bei vielen Menschen tief - nun hat sich der Bauer in einem Brief an oekoreich gewandt und bittet um die Veröffentlichung seiner Worte.

9/15/2022
  • Tiere
  • Landwirtschaft
  • Österreich
Offene Worte: Bauer richtet sich nach Skandal-Aufdeckung an Öffentlichkeit

Der Schock sitzt bei vielen Menschen im Land noch tief, nachdem vor kurzem ein Skandal in einem Bauernhof aufgedeckt worden war. Die Bilder waren schrecklich anzusehen, das Tierleid immens. Ein Aufschrei im ganzen Land folgte und viele stellten sich die Frage, wie das überhaupt passieren konnte. Neben der Debatte um strengere Kontrollen und höhere Strafen wurde auch darüber gesprochen, was die betreffende Bauernfamilie dazu sagt.

Diese hat sich nun in einem längeren Brief an oekoreich gewandt und um die Veröffentlichung einer Stellungnahme ersucht. Es soll dies ausdrücklich kein Versuch sein, die Vorgänge zu relativieren oder sich der eigenen Verantwortung zu entziehen, wie die Familie darin auch betont. Doch es ist den Bauern wichtig sich ihren Mitmenschen zu stellen und sich für den Skandal zu entschuldigen. Hier der ganze Brief:

Eine Tierrechtsorganisation hat Bilder und Videos unseres Betriebs veröffentlicht, die von zahlreichen Medien übernommen wurden und mein Betrieb wurde in weiterer Folge angezeigt. Im Zuge der Anzeige wurde der Amtstierarzt aktiv und hat uns am Freitag, 9. September und in weiterer Folge am Montag, 13. September, unangekündigt kontrolliert. Ein Protokoll der behördlichen Kontrolle wurde uns bislang noch nicht übermittelt.

Dennoch möchte ich mich bereits heute aktiv als betroffener Landwirt für die in den Bildern/Videos vorgefundenen Zustände in aller Form entschuldigen. Ganz speziell richtet sich meine Entschuldigung an alle meine Berufskollegen, die ihre Tierhaltungen ordnungsgemäß führen.

Wir haben seit den früheren Beanstandungen vor einigen Jahren viele Maßnahmen umgesetzt. Allerdings bedaure ich sehr, dass wir nicht erkannt haben, dass uns die arbeitswirtschaftliche Situation am Hof und gesundheitliche Rückenprobleme meinerseits im vergangenen halben Jahr wieder massiv überfordert haben. Zusätzlicher Druck durch Arbeitsspitzen in unseren verschiedenen Betriebssparten und die Folgen der Teuerung verschärften unsere Situation.

Mir ist bewusst, dass dies keine Entschuldigung dafür ist, dass die Tierversorgung nicht ausreichend war und wir unserer Verantwortung gegenüber unseren Tieren nicht im erforderlichen Ausmaß nachgekommen sind.

Ich weiß, dass wir in dieser Form nicht weitermachen können. Wir haben seit Freitag bereits zahlreiche Maßnahmen getroffen, um die Situation zu entschärfen sowie zu verbessern und wollen weiterhin alles dazu tun, so bald als möglich eine ordnungsgemäße Tierhaltung umzusetzen. Daher arbeite ich vollumfänglich mit den Behörden zusammen.

Wir ersuchen Sie, meiner Familie und mir die Zeit zu geben uns mit den arbeitstechnischen und möglichen rechtlichen Konsequenzen auseinanderzusetzen. Wir wollen Sie gerne in absehbarer Zeit darüber informieren, welche Veränderungen wir am Betrieb vorgenommen haben und wie es bei uns am Hof insgesamt weitergeht.“


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.