Artikel

Neue Taskforce: Bundesland will künftig rigoros gegen Tierhortung vorgehen

Es gibt Haushalte, da werden massenhaft Katzen, Hunde oder andere Tiere auf engstem Raum gehalten.

12/8/2022
  • Tiere
  • Österreich
Neue Taskforce: Bundesland will künftig rigoros gegen Tierhortung vorgehen

Es gibt Haushalte, da werden massenhaft Katzen, Hunde oder andere Tiere auf engstem Raum gehalten, die weder ordentlich versorgt noch artgerecht untergebracht werden. Das Phänomen nennt sich „Animal Hoarding“ und beschreibt das krankhafte Verlangen zur Sammlung von Tieren. Tausende Tiere sollen auch in Österreich davon betroffen sein, immer wieder entdeckt die Polizei durch puren Zufall solche Haushalte.

Um diesem Missstand künftig schneller und besser zu begegnen, hat das Land Niederösterreich nun eine Task Force für den Tierschutz eingerichtet, zu deren Aufgaben auch die systematische Kontrolle hinsichtlich „Animal Hoarding“ gehören soll. Demnach sollen tierhaltende Risikohaushalte gezielt untersucht werden, dabei besteht auch eine Öffnungspflicht, hohe Geldstrafen und die Abnahme der Tiere drohen.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.