Artikel

„Küstengebiete völlig zerstört“: 375 Menschen tot, 400.000 wurden vertrieben

Der "Super-Taifun" Rai hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen - die Schäden sind enorm.

12/20/2021
  • International
  • Umwelt
  • Klima
„Küstengebiete völlig zerstört“: 375 Menschen tot, 400.000 wurden vertrieben
CNN

Die Ausmaße der Zerstörung durch den gigantischen Taifun „Rai“ auf den Philippinen scheinen noch größer zu sein, als anfänglich befürchtet. Bislang zählt man 375 tote Menschen, doch die Zahl könnte noch auf bis zu 500 steigen, denn Dutzende werden vermisst. Die Sachschäden sind enorm, mehr als 1,2 Millionen Menschen sind direkt betroffen, bis zu 400.000 Menschen wurden aus ihren Häusern vertrieben.

Die gesamte Infrastruktur im betroffenen Küstengebiet wurde nahezu komplett zerstört, darunter auch Telekommunikation, Schulen, Wasserversorgung und Krankenhäuser. Aktuell befindet sich die gesamte Region in einem Ausnahmezustand, es fehlt an Wasser, Nahrung und Strom. Der Sturm mit Geschwindigkeiten von bis zu 215 Kilometern pro Stunde wütete von Donnerstag bis Samstag.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.