Artikel

      Keine Sache: Hier gelten Tiere nun als „Lebewesen mit eigener Sensibilität"

      Spanien setzte kürzlich einen weiteren großen Schritt zum Schutz der Tiere.

      1/9/2022
      • International
      • Tiere
      Keine Sache: Hier gelten Tiere nun als „Lebewesen mit eigener Sensibilität"

      Spanien setzte kürzlich einen weiteren großen Schritt zum Schutz der Tiere. Jüngst hat die sozialistische Regierung in Madrid eine Gesetzesnovelle auf den Weg gebracht, wonach Tiere künftig als „Lebewesen mit eigener Sensibilität“ anerkannt werden müssen – und eben nicht mehr als Sache gelten. Bislang galt das insbesondere im Zivilgesetz nicht, das vor allem bei Streitigkeiten rund um Eigentum zur Anwendung kommt.

      Durch die Änderung dieses Gesetzes gibt es nun eine klare rechtliche Grundlage. Dies zeigt sich etwa auch bei der Frage nach der Zugehörigkeit bei einer Scheidung. Demnach müsse in diesem Fall auch das Wohlergehen der Tiere berücksichtigt werden. Ist nicht sichergestellt, dass ein Tier entsprechend versorgt wird, kann die Betreuung untersagt werden. Mit den neuen Gesetzen sollen Tiere als fühlende Wesen anerkannt und geschützt werden.


      In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt abonnieren
      Logo Oekoreich

      Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

      Mehr erfahren

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.