Artikel

Keine Risse durch Wölfe mehr: So funktioniert Herdenschutz nachweislich

Ein Projekt zeigt bereits seit mehreren Jahren, wie es auch anders geht - Abschüsse sind hier nicht nötig.

8/13/2023
  • Österreich
  • Tiere
  • Artenvielfalt
Keine Risse durch Wölfe mehr: So funktioniert Herdenschutz nachweislich

In vielen anderen Ländern der Welt wird bereits erfolgreich vorgezeigt, wie der Herdenschutz für landwirtschaftlich genutzte Tiere auf Almen funktionieren kann. Wölfe sind dort keine Gefahr mehr für Schafe & Co, da mit einigen gezielten Maßnahmen der Schutz der Tiere sichergestellt wurde. Auch Abschüsse sind dadurch nicht mehr notwendig, eine ganz organische Lösung eines scheinbar unlösbaren Konflikts. Zumindest gewinnt man mitunter diesen Eindruck, wenn man sich die Debatte in Österreich ansieht.

Immer mehr Bundesländer erteilen dort Abschussgenehmigungen, zum Teil werden Wölfe inzwischen sogar illegal bejagt. Ein Pilotprojekt auf drei Almen in Tirol zeigt nun aber, dass es auch in Österreich mit dem Herdenschutz klappen kann, wenn man es nur will – und entsprechende Mittel bereitgestellt werden. Bereits seit mehreren Jahren hat sich die Mischung aus Hirten und Zäunen sowie einer gezielten Herdenführung bewährt. Kein einziger Riss wurde seither in den Projektgebieten dokumentiert.

Mehr Infos dazu kann beim ORF Tirol nachlesen.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.