Artikel

Erfolg: Nächstes Bundesland verbietet Jagd auf ausgesetzte Tiere

Ein weiteres österreichisches Bundesland verbietet die perverse Praxis.

9/30/2022
  • Tiere
  • Österreich
Erfolg: Nächstes Bundesland verbietet Jagd auf ausgesetzte Tiere

Eigentlich gibt es schon ein Bundesgesetz, dass das Aussetzen von Wildtieren verbietet, die in freier Wildbahn nicht überlebensfähig sind – etwa Fasanen. Diese werden teils extra gezüchtet und dann für Jagden ausgesetzt, an denen sich Menschen mit zu viel Geld und Zeit beteiligen, obwohl es dafür überhaupt keine ökologische Notwendigkeit gibt. Das Gesetz ist also bereits da, es wird aber nicht exekutiert.

Gegen diese Praxis laufen Tierschützer*innen bereits seit Jahren Sturm, unter anderen hatte der Verein gegen Tierfabriken eine umfassende Kampagne gestartet. Mit Erfolg, denn bereits in Wien, Vorarlberg, Salzburg und dem Burgenland wurden entsprechende Landesgesetze beschlossen, die diese sinnbefreite Jagdpraxis verbieten.

Tirol ist aus dem fragwürdigen „Club“ ausgestiegen

Nun hat sich auch Tirol dem Druck gebeugt und eine Regelung erlassen, wie der VGT in einer Aussendung informiert: „In den § 53 des Tiroler Jagdgesetzes wurden neue Absätze (2) und (3) hinzugefügt, die das Aussetzen heimischer Wildtiere von einer Bewilligung der Landesregierung abhängig machen, die nur erteilt werden darf, wenn das Aussetzen der wissenschaftlichen Forschung dient oder für den Erhalt einer Art erforderlich ist, wie z.B. beim Bartgeier. Für die Jagd dürfen jedenfalls keine Tiere mehr ausgesetzt werden.

Damit bleiben nur noch Oberösterreich, Niederösterreich und Kärnten als Bundesländer, in denen nach wie vor Wildtiere zur Belustigung einer kleinen Gruppe von Menschen gezüchtet, ausgesetzt und geschossen werden dürfen.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.