Reportage

Aufgedeckt: Wie Putenküken für Konzernprofite verstümmelt werden

Es ist eine gängige Praxis, wie sie in vielen Ländern der Welt und auch in der Europäischen Union tagtäglich angewandt wird – und trotzdem wissen nur die wenigsten darüber Bescheid.

2/6/2024
  • Tiere
  • Landwirtschaft
  • Österreich
Aufgedeckt: Wie Putenküken für Konzernprofite verstümmelt werden

Es ist eine gängige Praxis, wie sie in vielen Ländern der Welt und auch in der Europäischen Union tagtäglich angewandt wird – und trotzdem wissen nur die wenigsten darüber Bescheid. Ein Brancheninsider, dessen Glaubwürdigkeit verifiziert wurde, packt jetzt gegenüber oekoreich unter dem Schutz der Anonymität aus und liefert Einblicke, bei denen einem ein kalter Schauer über den Rücken läuft. Es geht um Puten, genauer gesagt um wenige Stunden alte Küken. Und es geht um riesige Konzernprofite, die sich durch eine gezielte, systematische Verstümmelung von Tierbabys noch steigern lassen.

Als oekoreich haben wir exklusiv dazu wochenlang recherchiert, haben mit Vertretern der österreichischen Geflügelwirtschaft und des größten Handelskonzerns gesprochen. Wir haben die Stellungnahmen von Produzenten, den zuständigen Ministerien und der drei Oppositionsparteien SPÖ, FPÖ und Neos eingeholt. Am Schluss bleiben nur zwei Fragen offen: Wann wird diese furchtbare Tierquälerei endlich aus den Kühlregalen genommen? Und wann wird der Gesetzgeber endlich für mehr Transparenz sorgen, damit dergleichen von Konsument*innen auch als solches erkannt wird? Jetzt exklusiv bei oekoreich lesen!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories.

Mehr erfahren
Bereits oekoreich+ Abonnent*in?

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.