Reportage

Zukunft im Kistl

Als Kanzler Kurz am Freitag, den 13. März 2020 den Lockdown verkündete, dachten scheint´s alle Menschen in Österreich nur an: Klopapier. Nudeln. Und: Bio-Kistl. Wie sich die Welt der Kistl-Lieferanten seither geändert hat.

3/30/2021
  • Ernährung
  • Landwirtschaft
Zukunft im Kistl

Wolfgang Mitter zeigt mit Daumen und Zeigefinger, wie dick der Stapel ausgedruckter Emails war, die es zu Beginn des ersten Lockdowns im Frühling 2020 in seinen Posteingang gespült hatte: gute drei Zentimeter. „Und das waren nur die, die auch in unserem Liefergebiet lagen,“ sagt er. In Summe waren es noch viel mehr Anfragen, die an nur einem Wochenende hereinkamen. „Wir mussten unser System für Neukunden sperren!“ Drei Wochen dauerte es, bis sie organisatorisch soweit wieder alles im Griff hatten. Schoben täglich Überstunden, um den Shop so bald wie möglich für alle zugänglich zu machen, die frisches Gemüse vor die Haustüre geliefert bekommen wollten.

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories.

Mehr erfahren
Bereits oekoreich+ Abonnent*in?

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.