Artikel

      Zivilschutzalarm in Salzburg ausgelöst: "Bleiben Sie im ersten Stock Ihrer Häuser!"

      Die heftigen Unwetter haben heute insbesondere in Salzburg zu groben Beeinträchtigungen und großen Schäden geführt.

      8/16/2021
      • Österreich
      • Umwelt
      Zivilschutzalarm in Salzburg ausgelöst: "Bleiben Sie im ersten Stock Ihrer Häuser!"

      Die heftigen Unwetter haben heute insbesondere in Salzburg zu groben Beeinträchtigungen und großen Schäden geführt. Besonders hart wurde die Gemeinde St. Johann im Pongau getroffen, wo aufgrund von Überflutungen der Zivilschutzalarm ausgelöst wurde. Das Land Salzburg hat eine Warnmeldung verbreitet. Der Bürgermeister von St. Johann, Günther Mitterer, wandte sich an die Bewohner*innen: „Ich bitte alle, in den oberen Stockwerken zu bleiben, Keller nicht zu betreten und den Hinweisen der Behörden und Einsatzkräfte Folge zu leisten." Ein Video von Bewohnern vor Ort zeigt das Ausmaß der Überschwemmungen.

      Außerdem ist nach einem Murenabgang die Gemeinde Krimml im Pinzgau von der Außenwelt abgeschnitten. Die Krimmler Landesstraße ist seit etwa 17:00 Uhr blockiert. Auch in anderen Orten in Salzburg sind Bäche über die Ufer getreten und haben Straßen unter Wasser gesetzt. Hunderte Haushalte sind derzeit ohne Strom. Auch in Salzburg Stadt haben Überschwemmungen zu einem Zusammenbruch des Verkehrs geführt. Das Land Salzburg warnt: Auch in anderen Regionen vor allem im Pinzgau und Pongau regnet es stark, einige Muren sind unter anderem auf Verbindungsstraßen niedergegangen. Hier das Wichtigste, das es zu beachten gilt:

      ·      Zu Hause bleiben
      ·      Keine unnötigen Fahrten und Aufenthalte im Freien
      ·      In den oberen Stockwerken bleiben und Kellerräume meiden
      ·      Den Behörden und Einsatzkräften Folge leisten
      ·      Die Hinweise in den Medien beachten

      Laut aktuellen Meldungen stehen auch in den Pongauer Gemeinden Wagrain und Altenmarkt die Dorfzentren unter Wasser.



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.