Artikel

Undercover in Spanien: Extreme Grausamkeit bei Tiertransporten

Der EU-Abgeordnete Thomas Waitz war Undercover in Spanien unterwegs und hat das Martyrium der europäischen Lämmer und Kälber dokumentiert. Die erschreckenden Aufnahmen zeigen, wie groß hier auch das Versagen der EU ist.

6/26/2021
  • Tiere
  • Landwirtschaft
  • International
Undercover in Spanien: Extreme Grausamkeit bei Tiertransporten
Filmaufnahmen von Thomas Waitz aus Cartagena in Spanien

Es ist erst wenige Wochen her, da sorgten zwei randvoll mit europäischen Rindern beladene Schiffe für Bestürzung, die über Monate hinweg auf Irrfahrt am Mittelmeer unterwegs gewesen waren. Viele Tiere starben bereits am Meer, der Rest wurde nach Stationen in Nordafrika und im Nahen Osten am Schluss wieder dort notgeschlachtet, wo die Reise den Anfang nahm: In Spanien. Genauer gesagt in Cartagena, jener spanischen Hafenstadt, in der viele europäische Schiffstransporte in alle Welt mit Tieren ablegen.
 
Der österreichische Europaabgeordnete Thomas Waitz, der auch Mitglied im Tiertransporte-Untersuchungsausschuss des Europäischen Parlaments ist, gilt mittlerweile als einer der aktivsten politischen Kämpfer gegen Tiertransporte in ganz Europa. Mit seinem Team ist er nach Cartagena gereist, um vor Ort die Bedingungen bei der Verladung von Tieren zu dokumentieren. Sein Bericht ist erschreckend, die Tiere sind von Anfang bis zum Ende einem andauernden Martyrium ausgesetzt. Vielfach auch noch völlig legal.

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories.

Mehr erfahren
Bereits oekoreich+ Abonnent*in?

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.