Artikel

Tote in Peru: Flutwellen nach Vulkanausbruch noch 10.000 Kilometer entfernt

Der gestrige Vulkanausbruch in der Südsee scheint weitaus größere Konsequenzen zu haben als zunächst gedacht.

1/17/2022
  • International
  • Klima
  • Umwelt
Tote in Peru: Flutwellen nach Vulkanausbruch noch 10.000 Kilometer entfernt

Der gestrige Vulkanausbruch in der Südsee scheint weitaus größere Konsequenzen zu haben als zunächst gedacht. Wusste man bislang, dass beim Ausbruch des Unterwasser-Vulkans eine gigantische Aschewolke produziert wurde, die bis zu 20 Kilometer in die Luft ragte und in spektakulären Aufnahmen aus dem Weltall ersichtlich ist, so werden nun immer neue Meldungen über Auswirkungen auf der Erde verbreitet.

So wurde kürzlich bekannt, dass im fast 10.000 Kilometer entfernten Peru zwei Menschen durch außergewöhnlich hohe Wellen ums Leben gekommen sein sollen. Auch in Japan und in den USA sind Überschwemmungen in Küstengebieten gemeldet worden. Die Druckwelle war selbst in Österreich noch messbar. Über das konkrete Ausmaß der Zerstörung vor Ort, im Inselstaat Tonga selbst, ist bislang nicht bekannt, außer, dass die Hauptstadt sich unter einer dicken Schicht von Asche befinden würde.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.