Die Regiothek wurde für die Zukunft entwickelt. Leider ist dein Browser veraltet und unterstützt möglicherweise einige Techniken nicht mehr. Daher kann es zu Anzeigeproblemen kommen.

Du kannst z.B. Browse Happy besuchen um einen aktuellen Browser herunterzuladen.

Artikel

Parmesan unter Druck: Deswegen könnte die Spezialität bald verschwinden

Die Herstellung von Parmesan, dem beliebten Hartkäse, ist ein aufwendiges Verfahren.

9/2/2023
  • Klima
  • Tiere
  • Ernährung
  • Landwirtschaft
  • International
Parmesan unter Druck: Deswegen könnte die Spezialität bald verschwinden

Die Herstellung von Parmesan, dem beliebten Hartkäse, ist ein aufwendiges Verfahren – und das gilt für die Erzeugung des mit Ursprungs-Gütesiegel versehenen „Parmigiano Reggiano“ umso mehr. Er darf nur in den italienischen Regionen Modena, Bologna, Mantua, Reggio Emilia und Parma hergestellt werden, als zentraler Rohstoff darf nur Milch von Kühen verwendet werden, die ausschließlich mit Heu und Gras gefüttert wurden.

Wenn sich einer der Faktoren ändert, dann kommt das aufwendige Verfahren und das kulinarische Gesamtkunstwerk ins Wanken und genau das droht nun in den kommenden Jahren zu passieren. Verantwortlich dafür ist der Klimawandel, genauer gesagt die Dürre und Hitze in den entsprechenden Regionen. Weil die Kühe die hohen Temperaturen nicht gut vertragen, müssen die Ställe gekühlt und befeuchtet werden.

Konsumdialoge Lebensmittel widmen sich Klima & Ernährung

Was bislang nur wenige Wochen im Jahr betraf, muss inzwischen über Monate erfolgen – ein enormer Energie- und Wasserbedarf ist die Folge. Auch ist das Futter für die Tiere inzwischen zeitweise Mangelware. Die italienische Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen, eine enorme Verteuerung der Produkte könnte die Folge sein. Mehr Informationen zu den Hintergründen können in diesem ORF-Bericht nachgelesen werden.

Über die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Ernährung und umgekehrt, darüber wird auch bei den "Österreichischen Konsumdialogen" gesprochen, die von 28. bis 30. September 2023 zum Thema Lebensmittel in Steyr in Oberösterreich stattfinden. Zahlreiche Vertreter*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft kommen mit Bürger*innen zusammen. Der Eintritt ist frei!


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.