Die Regiothek wurde für die Zukunft entwickelt. Leider ist dein Browser veraltet und unterstützt möglicherweise einige Techniken nicht mehr. Daher kann es zu Anzeigeproblemen kommen.

Du kannst z.B. Browse Happy besuchen um einen aktuellen Browser herunterzuladen.

Artikel

Miese Tricks: Wie Jungmütter von Konzernen gezielt manipuliert werden

Eine neue Studie zeigt, mit welchen Methoden internationale Konzerne gezielt junge Mütter manipulieren.

2/13/2023
  • Ernährung
  • Gesundheit
  • Konsumentenschutz
Miese Tricks: Wie Jungmütter von Konzernen gezielt manipuliert werden

Es ist eine Zeit der großen Verunsicherung im Leben von vielen Eltern, die Phase unmittelbar nach der Geburt der Kinder. Gerade beim ersten Kind fragen sich viele Eltern, ob die noch ungewohnten Verhaltensweisen der Säuglinge normal seien und ob sie alles richtig machen würden. Das ist auch eine Zeit, in der aufgrund dieser Verunsicherung gerne in Internetforen unter Gleichgesinnten nicht nur Zuspruch, sondern auch Rat gesucht wird.

Welche Erfahrungen haben andere Eltern in den ersten Lebensmonaten gemacht? Wie haben sich andere Säuglinge verhalten? Auch die Frage, ob und wie lange gestillt werden soll, wird immer wieder intensiv diskutiert. Und wie nun in einer Studie nachgewiesen wurde, wird hierbei auch gezielt manipuliert. Insbesondere bei der Frage des Stillens haben Babymilchpulver-Produzenten einen Ansatzpunkt gefunden, um Geschäfte zu machen.

Gesetzliche Schranken gefordert

Wie die Studie zeigt, würden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Konzernen in Internetforen bewusst Falschinformationen verbreiten, um Babymilchpulver anzupreisen. Demnach wurden in vielen Fällen vermeintliche gesundheitliche Probleme von Kindern auf das Stillen zurückgeführt und empfohlen, es alternativ mit Milchpulver zu probieren. Ängste würden auf diese Weise geschürt und Produkte als Heilmittel beworben.

Die Studienautoren kommen zu dem Schluss, dass es strengere Vorschriften für Marketing und Lobbying im Bereich der Vermarktung von Babymilch & Co brauche. Mütter müssen vor „ausbeuterischem Marketing“ geschützt werden, die manipulative Beeinflussung von Internetforen gehöre rechtlich unterbunden. Die medizinische Empfehlung lautet Kinder so lange als möglich zu stillen, im Idealfall nicht kürzer als 6 Monate.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.