Artikel

      Hochwasser-Alarm: So stark ist Norditalien jetzt betroffen

      In Norditalien herrscht in manchen Regionen weiterhin Ausnahmezustand. Nun kommt Hochwasser in Südtirol hinzu.

      8/5/2021
      • International
      • Umwelt
      Hochwasser-Alarm: So stark ist Norditalien jetzt betroffen

      In Norditalien herrscht in manchen Regionen weiterhin Ausnahmezustand. Am Gardasee mussten in der Nacht auf Donnerstag erneut 100 Urlaubsgäste aus einem Hotel evakuiert werden, Massen an Schlamm hatten sich in das Gebäude geschoben.

      nullFoto: Landesfeuerwehrverband Südtirol
      Menschen mussten bereits aus prekären Lagen gerettet werden, nachdem die Flüsse Etsch, Talfer und Eisack mittlerweile Hochwasser führen. Auch Brixen in Südtirol ist von Überflutungen betroffen, ebenso wie Klausen. Über 1.000 Einsatzkräfte sind aktiv. Mit großer Sorge wird das Anschwellen von Flüssen beobachtet, wie ein Video aus Mühlwald zeigt.

      Zahlreiche Straßen sind gesperrt, darunter auch die Brennerstraße. Erdrutsche erschweren die Rettungsarbeiten, ganze Ortschaften sind zeitweise nicht erreichbar.



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.