Artikel

Enorme Unterschiede: Händler weist „Klimapreise“ für Lebensmittel aus

„Nichts ist so teuer wie Billigfleisch“ – der bekannte Spruch von Sebastian Bohrn Mena, der zum Leitmotto des erfolgreichen österreichischen Tierschutzvolksbegehren wurde, scheint nun auch in den Supermärkten angekommen zu sein.

1/23/2023
  • Ernährung
  • Deutschland
  • Landwirtschaft
  • Klima
Enorme Unterschiede: Händler weist „Klimapreise“ für Lebensmittel aus

„Nichts ist so teuer wie Billigfleisch“ – der bekannte Spruch von Sebastian Bohrn Mena, der zum Leitmotto des erfolgreichen österreichischen Tierschutzvolksbegehren wurde, scheint nun auch in den Supermärkten angekommen zu sein. Wie schauen die Preise aus, wenn man die Auswirkungen auf Tiere, Menschen und Umwelt einberechnet? Das wird wohl so bald niemand erfassen können, denn Tierleid etwa kann man nicht mit Geld aufwiegen.

Sehr wohl aber kann man versuchen mehr Realität in die Preisgestaltung zu bringen, etwa indem man den ökologischen Fußabdruck in der Erzeugung abbildet. Davon umfasst werden könnte etwa der Wasserverbrauch oder die Treibhausgas-Emissionen. Genau das hat nun der milliardenschwere REWE-Konzern, der gegenwärtig eine „Pro Vegan“-Kampagne fährt und in Deutschland wie Österreich hierzu scheinbar zum Vorreiter werden möchte.

Enorme Unterschiede

In Deutschland kann man in REWE-Supermärkten jetzt bei mehreren ausgewählten Produkten nachempfinden, wie groß der preisliche Unterschied ausfallen müsste. Verglichen wurden Produkte, die einerseits auf tierischer, andererseits auf pflanzlicher Basis erzeugt werden können. Also Käse, Fleischbällchen und Milch. Die Ergebnisse sind beeindruckend und zeigen ein enormes Potenzial auf, wie die Liste zeigt:

  • 60 Prozent einsparen – mit der REWE Bio + vegan Streichcreme Paprika, Tomate, Zucchini & Aubergine, die nur 2,78 CO2e/kg hat (im Vergleich zu 6,90 CO2 e/kg bei Bio-Frischkäse)


  • 83 Prozent einsparen – mit den REWE Bio + vegan Falafel-Bällchen, die nur 1,50 CO2e/kg haben (im Vergleich zu 8,87 CO2e/kg bei ja! Frikadellenbällchen vom Schwein)


  • 84 Prozent einsparen – mit den REWE Bio + vegan Gemüse-Hafer-Bällchen, die nur 1,45 CO2e/kg haben (im Vergleich zu 8,87 CO2e/kg bei ja! Frikadellenbällchen vom Schwein)


  • 65 Prozent einsparen – mit dem REWE Bio + vegan Haferdrink Natur, die nur 0,60 CO2e/kg hat (im Vergleich zu 1,70 CO2e/kg bei Bio-Vollmilch)


  • 67 Prozent einsparen – mit der REWE Bio + vegan Sojacreme Cuisine, die nur 1,73 CO2e/kg hat (im Vergleich zu 5,30 CO2e/kg bei Bio-Sahne aus Milch)

In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.