Artikel

      Eier aus Deutschland: So hoch ist der Anteil an Bodenhaltung wirklich

      Über 400 Millionen Eier aus fragwürdiger Herkunft werden laut Angaben der Landwirtschaftskammer jährlich nach Österreich importiert, der Großteil davon aus Ländern der Europäischen Union.

      5/2/2022
      • Ernährung
      • Tiere
      • Deutschland
      • Landwirtschaft
      • Österreich
      Eier aus Deutschland: So hoch ist der Anteil an Bodenhaltung wirklich

      Über 400 Millionen Eier aus fragwürdiger Herkunft werden laut Angaben der Landwirtschaftskammer jährlich nach Österreich importiert, der Großteil davon aus Ländern der Europäischen Union. Wichtiger europäischer Eier-Produzent ist Deutschland. Eier aus ökologischer Erzeugung sind in Deutschland weiter stark gefragt.

      Im vergangenen Jahr stieg deren Produktion kräftig um gut zehn Prozent zum Vorjahr auf 1,7 Milliarden Eier, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Damit stamme etwa jedes achte Ei (13 Prozent) von Hennen aus ökologischer Haltung.

      Insgesamt wurden 2021 in Unternehmen mit mindestens 3.000 Haltungsplätzen für Hennen rund 13 Milliarden Eier produziert, errechneten die Wiesbadener Statistiker. Damit wuchs die Menge zum Vorjahr leicht (plus 0,8 Prozent). Mit 8,1 Milliarden Eiern oder einem Anteil von knapp 62 Prozent machte die Bodenhaltung den Großteil der Produktion aus (plus 1,1 Prozent).

      Freilandhaltung geht zurück

      In der Freilandhaltung sank die Produktion mit 2,5 Milliarden Eiern hingegen (minus 3,9 Prozent). Eine Erklärung sei die Vogelgrippe, die 2021 insbesondere in Norddeutschland auftrat, erklärten die Statistiker. In den von der Krankheit betroffenen Regionen durften die Tiere vorübergehend nicht mehr im Freiland gehalten werden.

      Kaum noch eine Rolle spielt die Haltung von Legehennen in Kleingruppen und ausgestalteten Käfigen. Diese Form hat die seit 2010 verbotene Käfighaltung in Deutschland ersetzt. Sie läuft Ende 2025 aus. So wurden 2021 noch 718 Millionen Eier in Kleingruppen und ausgestalteten Käfigen produziert (minus 4,8 Prozent).

      (oekoreich/APA)


      In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt abonnieren
      Logo Oekoreich

      Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

      Mehr erfahren

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.