Artikel

      Dramatische Lage: Tieren droht Notschlachtung, kein Frischfleisch in Supermärkten

      Die Versorgungsengpässe in Großbritannien könnten nun noch weitreichendere Folgen haben als befürchtet.

      9/22/2021
      • International
      • Ernährung
      • Tiere
      Dramatische Lage: Tieren droht Notschlachtung, kein Frischfleisch in Supermärkten

      Die Engpässe in Großbritannien ziehen immer weitere Kreise. Nachdem zigtausende LKW-Fahrer fehlen, viele Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Milch daher schon seit einigen Tagen nicht mehr in der gewohnten Schnelligkeit von den Höfen abgeholt werden können, geht nun auch noch das Gas aus. Genauer gesagt das Kohlendioxid, das insbesondere in der Lebensmitteln-Industrie dringend benötigt wird. Etwa zur Herstellung von Fleisch. Sowohl bei der Schlachtung als auch bei der Verpackung danach.

      80 Prozent der britischen Schweine werden in nur 10 Schlachthöfen verarbeitet, sie alle setzen auf die CO2-Betäubung, berichtet die Tagesschau. Fehlt das Gas, können die Tiere von den Schlachthöfen nicht mehr abgenommen werden und müssen auf den Bauernhöfen notgeschlachtet werden. Genau dieses Szenario steht nun unmittelbar bevor, wie die britischen Fleischproduzenten warnen. Unmittelbar danach wird die Versorgung mit regionalem Frischfleisch zusammenbrechen, so die Produzenten.

      Grund für die Engpässe bei Kohlendioxid sind einerseits höhere Transportkosten für Flüssiggas, andererseits eine stärkere Nachfrage in Kontinentaleuropa. Auch in der Produktion von Düngemittel wird stark auf das Gas gesetzt, das nun zur Mangelware wird. Deswegen wurden kürzlich Betriebe geschlossen, was die verfügbaren Mengen weiter drosselt. Nun wird Kritik an der enormen Marktkonzentration laut, die zu extremer Abhängigkeit von wenigen Unternehmen führt.
       



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.