Artikel

Aufreger: Jungwölfe sollen getötet werden, um Rudel „scheu“ zu machen

Für Aufregung sorgt der Beschluss des Fachkuratorium für den Wolf in Tirol.

9/1/2022
  • Umwelt
  • Artenvielfalt
  • Tiere
  • Österreich
Aufreger: Jungwölfe sollen getötet werden, um Rudel „scheu“ zu machen

Für Aufregung sorgt der Beschluss des Fachkuratorium für den Wolf in Tirol, das kürzlich den Abschuss von 4 weiteren Wölfen empfohlen hat. Demnach sei laut einem ORF-Bericht nachgewiesen, dass 85 Schafe in Osttirol von Wölfen getötet worden seien, verantwortlich dafür soll ein Rudel mit „wiederholt unerwünschtem Verhalten“ sein. In der Praxis bedeutet das, dass ungeschützte Weidetiere von den Tieren getötet wurden.

Nun sorgt das Kuratorium mit einem umstrittenen Vorschlag für Aufsehen. Zwei Wolfsjunge aus dem Rudel sollen abgeschossen werden, um „die Scheu“ der restlichen Wölfe zu erhöhen. Dass sie mit dieser Empfehlung auf erbitterten Widerstand durch Naturschützer und Tierfreunde stoßen dürften, kann angenommen werden. So wurde erst kürzlich ein Abschussbescheid des Landes Tirol wieder vom Gericht nach einem Einspruch aufgehoben.


In eigener Sache: Wir arbeiten unabhängig von Parteien und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

Jetzt abonnieren
Logo Oekoreich

Werde Mitglied bei oekoreich+ und erhalte Zugang zu unseren Top-Stories und exklusive Einblicke.

Mehr erfahren

Jetzt weiterlesen

oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.