Artikel

      Überfischung: Hier wird es bald keine Dorsche mehr geben

      Der "Kipp-Punkt" in der westlichen Ostsee ist erreicht: Hier wird es bald keine Dorsche mehr geben. Das sind die Gründe.

      8/19/2021
      • Umwelt
      • Artenvielfalt
      • Deutschland
      Überfischung: Hier wird es bald keine Dorsche mehr geben

      Eine Gruppe von Forscher*innen rund um Christian Möllmann von der Universität Hamburg kommt zu dem Schluss, dass der „Kipp-Punkt“ für Dorsche in der westlichen Ostsee bereits überschritten sei. Ab diesem Punkt ist die Erholung der Bestände auf natürliche Weise unwahrscheinlich. Die Population der Fische ist bereits derart dezimiert, dass zu erwarten ist, dass in absehbarer Zeit keine Dorsche mehr vorzufinden sein werden.

      Anpassung an Klimawandel nötig

      Gründe dafür sind einerseits Überfischung, andererseits der Klimawandel. Die Fangquoten wären über lange Zeit zu hoch gewesen, zudem hätten sie nicht die Veränderungen der Temperatur des Wassers berücksichtigt. Denn mittlerweile brüten weniger Fische und auch weniger ihrer Eier überleben. Wenn die Fangquoten nicht daran angepasst werden, kommt es zu Überfischung – mit dramatischen Folgen, wie sich nun zeigt.

       



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.