Artikel

      Naturschatz verbrannt: Griechen trauern um 2.500 Jahre alten Baum

      Nicht nur tausende Häuser und Geschäfte wurden in den letzten Wochen von den Bränden in Griechenland zerstört, auch ein alter Naturschatz ist den Flammen zum Opfer gefallen.

      8/8/2021
      • International
      • Umwelt
      Naturschatz verbrannt: Griechen trauern um 2.500 Jahre alten Baum

      Nicht nur tausende Häuser und Geschäfte wurden in den letzten Wochen von den Bränden in Griechenland zerstört, auch ein alter Naturschatz ist den Flammen zum Opfer gefallen. Wie der griechische Journalist Niko Estathiou am Sonntag veröffentlichte, ist in der Stadt Rovies im Nordwesten der Insel Euböa ein rund 2.500 Jahre alter Baum verbrannt.

      nullApostolis Panagiotou
      Alles was vom Naturschutz übrig geblieben ist
      Der besondere Olivenbaum soll schon in den Geschichten des antiken griechischen Schreibers Strabon erwähnt worden sein, der etwa im Jahre 23 nach Christus starb. Der Grieche Apostolis Panagiotou veröffentliche Vorher-Nachher-Fotos von dem Baum, seither haben tausende Griechen ihr Bedauern zum Ausdruck gebracht.



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.