Artikel

      Hochwasser erreicht Österreich: In diesen Gemeinden herrscht Alarmzustand

      Der Starkregen der letzten Tage hat die Flüsse und Bäche in Salzburg stark anschwellen lassen, nun kommt es zu ersten Überflutungen. Die Hilfskräfte mussten bereits zu über 700 Einsätzen ausrücken.

      7/18/2021
      • Österreich
      • Umwelt
      Hochwasser erreicht Österreich: In diesen Gemeinden herrscht Alarmzustand
      ORF/Gerald Gundl

      Der Starkregen der letzten Tage hat die Flüsse und Bäche in Salzburg stark anschwellen lassen, nun kommt es zu ersten Überflutungen. Die Hilfskräfte mussten bereits zu über 700 Einsätzen ausrücken. Besonders dramatisch war die Situation in Hallein, wo eine wahre „Flutwelle“ durch das Zentrum der Altstadt rauschte und wie durch ein Wunder niemanden verletzte. Ein Video zeigt wie Autos mitgerissen werden und der Kothbach durch die engen Gassen schießt. Dem ORF zufolge war die Feuerwehr „absolut machtlos“ gegen die schnellen Wassermassen, der Zivilschutzalarm wurde ausgelöst.

      Weniger glimpflich lief es in anderen Gemeinden ab. In Kuchl wurden mehrere Häuser von einer Mure erfasst, die Bewohner mussten sie verlassen. Ähnliche Vorgänge wurden auch aus den Gemeinden St. Johann, Pfarrwerfen und Rußbach gemeldet. Viele Keller mussten in Salzburger Gemeinden bereits ausgepumpt werden, die Salzach tritt im Pinzgau über die Ufer. Im benachbarten Bayern kam es nach sintflutartigen Regenfällen bereits zu einem Todesopfer.

      Land Salzburg appelliert an Bürger*innen

      Alarmstufe 2 wurde auch bereits in Salzburg-Stadt erreicht. Wurde zunächst das Erreichen der ersten Warngrenze für Sonntag prognostiziert, hat sich die Situation deutlich schneller verschärft. Aktuell steht das Wasser bei 7,67 Metern, erste Sperrungen mussten daher bereits verhängt werden. Unnötige Fahrten und Spaziergänge sollen vermieden werden, appelliert das Land Salzburg nun an die Bevölkerung. Die Pegelstände sollten weiter beobachtet und Wasserabläufe freigehalten werden. Mit einer Entspannung der Situation wird frühestens Sonntagabend gerechnet, wenn die Regenfälle aufhören sollen.



      Jetzt oekoreich+ abonnieren und vollen Zugriff auf unsere exklusiven Recherchen & Hintergrundinformationen erhalten. Ein Abonnement sichert unseren Fortbestand. Jetzt oekoreich+ abonnieren!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.