Artikel

      Aufreger: Nachwuchs von streng geschützten Kröten für Bauprojekt vernichtet?

      Im Wiener Donaufeld sollen 1.500 neue Wohnungen entstehen - doch die streng geschützte Wechselkröte ist dem im Weg. Nun wurden tausende Larven illegal vernichtet.

      8/20/2021
      • Österreich
      • Umwelt
      • Tiere
      • Artenvielfalt
      Aufreger: Nachwuchs von streng geschützten Kröten für Bauprojekt vernichtet?

      Wie die Kronen Zeitung berichtet, wurde in Wien kürzlich vom Verein Tierschutz Austria eine Anzeige gegen Unbekannt eingebracht. Anlass dafür war die illegale Vernichtung von tausenden Krötenlarven im Wiener Donaufeld. Die Larven sind Nachkommen der streng geschützten Wechselkröten, die im Zuge eines Bauprojekts umgesiedelt werden sollen. Nun wurde offenbar nachgeholfen und der Lebensraum zerstört.

      Wohnprojekt gefährdet Kröten

      Wie die Sprecherin einer Bürgerinitiative mitteilte, geht sie davon aus, dass das in einem Zusammenhang mit dem Bauprojekt steht, gegen das die Initiative mobilisiert. Bereits über 9.000 Menschen haben unterschrieben um das Donaufeld als Naturjuwel zu schützen. An der Stelle sollen 1.500 neue Wohnungen entstehen, die Kröten stören das Projekt und sollen daher umgesiedelt werden. Dagegen regt sich nun noch größerer Protest.



      In eigener Sache: Wir arbeiten zu 100 Prozent unabhängig von Staat, Parteien, NGOs und Konzernen. Um unseren Fortbestand zu sichern, sind wir auf Abonnent*innen angewiesen. Bitte schließen Sie jetzt ein Abo ab und ermöglichen Sie damit unsere Berichterstattung. Danke!

      Jetzt weiterlesen

      oekoreich möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion von oekoreich notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.